top of page

Ich habe einige Jahre als Krankenschwester auf einer Intensivstation gearbeitet und weiß wie stressig der Alltag sein kann. Mein Körper hat sich regelmäßig mit Kopf und Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit, kreisenden Gedanken und häufigen Infekten gemeldet. On top kamen noch Selbstzweifel, Selbstsabotage und Unterdrückung meiner Gefühle und Emotionen dazu.

Ich beschloss mein Leben in Deutschland aufzugeben und das quälende Hamsterrad zu verlassen. Die ersten 1,5 Jahre verbrachte ich mit Sonnenschein, Freiheit und Reisen in Australien. Ich fühlte mich lebendig, wie ein neuer Mensch. Das Visum lief ab.. ich muss mein liebgewonnes zu Hause verlassen. Die Rückreise verlängerte sich um 1 Jahr und ich hatte die Möglichkeit durch Asien zu reisen. WOW! 

Ein Kulturschock und ich war neugierig, ich lernte Yoga und Meditation kennen.

Durch meine tiefgründigen Erfahrungen in verschieden Meditationszentren in Indien, Sri Lanka, Taiwan und Japan weiß ich, was es bedeutet sich auf die Innere Reise zu begeben.

Durch diese verschiedenen Sichtweisen lernte ich mit Hilfe verschiedener Meditationen und yogaübungen mein Bewusstsein, Körper und Umwelt besser kennen….

Dieses Bewusstsein, das genaue Hinschauen kann am Anfang überwältigend sein. In dieser Phase hätte ich mir jemanden gewünscht, der mich an die Hand nimmt und der sagt, dass alles gut sein wird.

Ich habe gelernt den ängstlichen Teil ( Inneres Kind) in mir selbst an die Hand zu nehmen und Vertrauen aufzubauen. 

Du glaubst gar nicht was für ein Potenzial in dir steckt!!!

Durch unseren westlichen Lebensstil haben wir verlernt Gefühle und Emotionen wahrzunehmen und auszuleben. Durch Yoga, Meditation und Achtsamkeit habe ich gelernt mit den Problemen des Alltags zurechtzukommen.

Wir können aktiv und in deinem Tempo, Schritt  für Schritt gemeinsam hinschauen was DICH beschäftigt oder unterdrückt.

 

Ich bin zutiefst dankbar dass mir Menschen geholfen haben und mir gezeigt haben welche Ressourcen in mir stecken.

 

Darf ich dich auf deiner Reise begleiten?

Meine größte Hürde war die Rückkehr nach Deutschland. Mitten im Lockdown verfiel ich in ein tiefes Loch. Zusätzlich erlitt ich zwei Bandscheibenvorfälle und eine Osteochondrose(degenerative Veränderung des Knochengewebes)  Verbunden damit sind starke Schmerzen die mich an meinen Körper zweifeln ließen. Es begann ein Ärztemarathon, Physiotherapie, Heilpraktiker und Osteopath… Nichts konnte mir den Schmerz nehmen.

Ich beginne Yoga nicht nur auf der Matte zu praktizieren sondern auch in mein tägliches Leben. Selbstreflexion und das beobachten meiner Gedanken, über mich und meine Umwelt. Durch Tools im Coaching konnte ich noch mehr über mich und meine Glaubenssätze herausfinden. Die Kombination von Yoga, Meditation und Coaching hat mir persönlich geholfen, dass zu leben wofür ich brenne, auch mit Schmerz. 

 

Meine liebste Tante sagte mir einmal: “Jeder hat sein Päckchen zu tragen” Und für mich ist entscheidend WIE man damit umgeht. 

Ich kann in die Opferrolle steigen und in Selbstmitleid zerfließen (aus eigener Erfahrung kommst du nicht weit damit) ODER du kannst dein Leben in die Hand nehmen und dir selbst helfen. Du bist der beste Arzt der Welt, in uns allen stecken Selbstheilungskräfte die aktiviert werden können.

Meine Vision ist es Menschen zu ermutigen auch in schweren Zeiten weiterzugehen. 

Es ist nicht wichtig, welches Päckchen du zu tragen hast, wichtig ist dass du in die Eigenverantwortung für dich und dein Leben kommst.

Über mich: Über mich
IMG_3270.JPG

Über mich

bottom of page